VOR DEM RUHESTAND

ensemble 7
Eine Komödie von deutscher Seele von Thomas Bernhard
Nominiert für den KURT-HACKENBERG PREIS 2017
Regie: Rüdiger Pape
Mit: Walter Gontermann, Rudolf Höller, Ursula Michelis, Vera Höller, Regina Welz, Clara Höller
Bühne/Kostüme: Flavia Schwedler
Regieassistenz: Yonca Sicimoglu
Aufführungsrechte: Suhrkamp Theaterverlag
Foto: Meyer Originals

Wie jedes Jahr am 7. Oktober, begehen der Gerichtspräsident Rudolf Höller und seine beiden Schwestern Vera und Clara, den Geburtstag des Reichsfüher SS, Heinrich Himmler. Im Keller ihres Hauses irgendwo in einer deutschen Stadt entwickelt sich ein grotesker, vergangenheitsseliger Geburtstagsspuk, der mitten in die Abgründe der deutschen Vergangenheit führt. Die Uraufführung durch Claus Peymann im deutschen Herbst 1979 führte zur Absetzung des damaligen Ministerpräsidenten Filbinger, dessen Todesurteile als Marinerichter im verendenden dritten Reich aufgedeckt wurden. . Die im Stücktitel mitschwingende Hoffnung, man könne eine Generation von Mittätern noch vor dem Ruhestand belangen, weicht heute der Einsicht, dass sich Teile der menschenverachtenden Ideologie als dauerhaft untot erweisen und sich heute in rechten Parteien wie selbstverständlich wiederfinden.

Gefördert durch:
KULTURAMT DER STADT KÖLN
NRW LANDESBÜRO FREIE DARSTELLENDE KÜNSTE


TERMINE

12. März um 19:30 Uhr
19. März um 19:30 Uhr
20. März um 19:30 Uhr
21. März um 19:30 Uhr