Christentum, die beste Geschäftsidee der Welt

Eine Lesung von Carsten Frerk mit satirischen Untertönen und anschließender Diskussion.

Foto: Carsten Frerk

Zum Marketing vor allem der katholischen Kirche und der Geschäftspartnerschaft mit dem Staat

Der vielfach ausgezeichnete Publizist widmet sich der Kirche und betrachtet ihre Geschichte und ihren Erfolg vorrangig unter dem Aspekt des Marketing. Wie gut vor allem die katholische Kirche das Marketing beherrscht, ja es zum Teil selbst erfunden hat, ist vielen Menschen nicht gegenwärtig.
Ihr Erfolg beruht unter anderem darauf, dass sie in dieser Hinsicht sehr vieles „richtig“ gemacht hat: Feindliche Übernahmen, Produktpiraterie, Mission Statement, Corporate Identity, Branding, Give Aways, Promotion- und Fanartikel, Membership Economy, Point of Sales und eine enge Geschäftspartnerschaft mit dem Staat, … – alles Facetten, von denen andere global player nur träumen können. Motto: „In diesem Zeichen wirst du siegen!“ Zudem wird die Frage erörtert: „Was ‚verkauft‘ die Kirche eigentlich?“
Der Politologe Dr. Carsten Frerk ist Leiter der „Forschungs­gruppe Weltanschauungen in Deutschland“ und war bis Oktober 2013 verantwortlicher Redakteur des Humanisti­schen Pressedienstes. Er hat mehrere Bücher zum Verhältnis Staat-Kirche verfasst, zuletzt „Kirchenrepublik Deutschland“ (Alibri 2015). Carsten Frerk ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.