Der Tod und die Schweine

Veranstalter: Theatergruppe Kokolonia
Nach einem WDR-Hörspiel von Holger Siemann, für die Bühne bearbeitet von Ulrike Hensel

Foto: Theatergruppe Kokolonia

Irgendwo im beschaulichen Eifelland probt ein kleines Dorf den Aufstand: Mit einer Aufführung der Oper „Cavalleria Rusticana“ in einem stillgelegten Schweinestall will der Dorfchor gegen eine geplante Großmästerei protestieren und das Interesse der Medien wecken. Da auch große Weideflächen und ein geschütztes Naturgebiet bedroht sind, wächst die Solidarität im Dorf. Doch dann verschwindet der Chorleiter und Naturschützer Walter Frischauf spurlos. Die Gerüchteküche beginnt zu brodeln: Wer steckt hinter dem geheimnisvollen Verschwinden? Wurde Walter gar von Grundstücksspekulanten beseitigt? Aber auch der eine oder andere Dorfbewohner hat ein Mordmotiv…

Nach dem erfolgreichen Kinderstück „Rösti und Bö“ bringt die Kölner Theatergruppe Kokolonia, ein Zusammenschluss von Schauspielprofis und ambitionierten Amateuren, einen Krimi auf die Bühne, der mit Eifeler Lokalkolorit, Humor und Spielfreude das klassische Whodunit variiert.