Walzer in der Nacht

Camille Claudel - Bildhauerin und Frau
Mit: Sibylle Maria Dordel
Regie: Dagmar Thole; Foto: Irène Zandel

Foto: Irène Zandel

Camille Claudel, untrennbar mit dem Namen Rodins verbunden, dessen Schülerin und Geliebte sie 13 Jahre lang war. Wäre sie heute DIE Camille gewesen, wenn es IHN nicht gegeben hätte? Warum musste sie 30 Jahre ihres Lebens in der geschlossenen Anstalt von Montdevergues verbringen? War es ein individuelles psychiatrisches Problem oder eher das Problem einer engstirnigen patriarchalischen Gesellschaft, die ungewöhnliche, kreative Frauen nicht dulden konnte? Die Schauspielerin und Autorin Sibylle Maria Dordel recherchierte in Dokumenten, Biografien und Gutachten, um der komplexen Persönlichkeit der Künstlerin Camille Claudel auf die Spur zu kommen. Sie geht der Frage nach, ob Camille Claudel tatsächlich an einer psychischen Erkrankung litt oder Opfer einer engstirnig-patriarchalischen Gesellschaft wurde.

TERMINE:
Fr, 08.09. um 20.00 uhr