Das Gespenst von Canterville

von Oscar Wilde
Regie/ Übersetzung: Anne Simmering
Ausstattung: Franziska Smolarek
Bühnenfassung: Tony Dunham
Technik: Gregor Röttger
Assistenz: Andreas Ruhr
Mit: Astrid Rempel (Haushälterin), Egmont Stawinoga (Vater), Eric Carter (Lord Canterville / Gespenst von Canterville), Holger Giebel (Sohn), Anne Schröder (Tochter)

Foto: W. Weimer

Mr Hiram B. Otis, seine Tochter Virgina und sein Sohn Washington sind eine typische moderne amerikanische Familie, die entscheidet, den Sommer im guten alten England zu verbringen. Nur Mama muss, da sie von Beruf Schauspielerin ist und den Sommer über spielen muss, in Amerika bleiben. Sie mieten ein uraltes Landhaus, trotz der Warnung, dass dort Sir Simon Canterville spuken soll, der vor vierhundert Jahren seine Frau umgebracht hat und aus Rache von ihren Brüdern dazu gezwungen wurde, langsam zu verhungern. Der Geist freut sich darauf, die Familie zu Tode zu erschrecken und aus seinem Hause zu vertreiben, aber irgendwie findet die Familie den Geist fast amüsant, ja, es macht ihnen sogar Spaß, "Ghostie" ihrerseits zu erschrecken. Nur die Tochter, Virgina, hat Verständnis für den Geist... Oscar Wilde verwandelt in dieser Kurzgeschichte von 1887 - die erste ihrer Art, die publiziert wurde - eine traditionsreiche gotische Horrorgeschichte in eine warmherzige Komödie.

Mr Hiram B. Otis, his son Washington and daughter Virgina are a typical up-to-date American family who decide to spend the summer in Good Old Britain, only the Mom, a famous actress, has to stay at home in America and work there over the summer. They rent an ancient country house in spite of warnings that it is haunted by Sir Simon Canterville who was slowly starved to death in revenge for the brutal murder of his wife, some 400 years in the past. The Ghost looks forward to scaring the life out of the family, but in a twist the Otises find his presence amusing, fun even and they set about turning the tables on "Old Ghostie". But daughter Virgina takes a deeper interest in The Ghost...

In his first published short story (1887) Oscar Wilde brilliantly transforms a traditional Gothic horror tale into a heart-warming comedy. In English and German.
Director: Anne Simmering
Set Design and Costumes: Franziska Smolarek
Adapted for thr stage by Tony Dunham
Technic: Gregor Röttger
Assistant Director: Andreas Ruhr
Actors: Astrid Rempel (Housemaid), Egmont Stawinoga (Father), Eric Carter (Lord Canterville / The Canterville Ghost), Holger Giebel (Son), Kruna Savic (Daughter)